Das Smartphone Girokonto von Monese im Test

 Monese bietet seinen Kunden ein mobiles Girokonto auf Guthabenbasis an, das ohne Adressnachweis und Bonitätsprüfung eröffnet werden kann.

 Es gibt drei unterschiedliche Tarifmodelle und zumindest bei der Basisversion fallen keine Kontoführungsgebühren an.

 Monese Kunden haben die Option, eine kostenlose Mastercard anzufordern, um beispielsweise Einkäufe zu bezahlen oder Bargeld abzuheben.

 Da Monese bei Währungsumrechnungen die Interbankenrate nutzt, fallen die Gebühren beim Devisentausch wesentlich geringer aus als bei herkömmlichen Filialbanken.

So mancher User möchte nach Möglichkeit lieber ein Konto im Ausland eröffnen. Das Interesse kann beispielsweise der Bonität oder einem Eintrag bei der SCHUFA geschuldet sein. Hierzulande ist der Finanzdienstleister Monese noch nicht allzu vielen Usern bekannt. Dies dürfte sich jedoch in naher Zukunft ändern. Schließlich hat die Direktbank auch für deutsche Kunden ein Smartphone Girokonto im Angebot, welches Du ausschließlich per App verwaltest. Viele Nutzer möchten daher wissen: Welche Funktionen bietet das mobile Konto der Monese Bank? Welche Kosten fallen an? Und gibt es irgendwelche Einschränkungen? Wie das Urteil für Monese im Smartphone Girokonto Test ausfällt, erläutern wir in diesem Artikel.

Monese: Ein aufstrebendes FinTech-Unternehmen aus England

Monese wurde im Jahr 2014 durch den Estländer Norris Koppel gegründet, dem bei seinem Umzug nach Großbritannien aufgrund fehlender Bonitätsnachweise die Kontoeröffnung verweigert wurde. Dies motivierte ihn dazu, ein Kontomodell zu entwickeln, das Kunden weder wegen ihrer Kreditwürdigkeit noch wegen ihres Wohnsitzes ausschließt. Am 1. September 2015 führte die Direktbank schließlich das erste komplett mobile Girokonto in Großbritannien ein. Da sich der Firmensitz ebenfalls in England befindet, wird das Unternehmen durch die britische Finanzaufsicht FCA (Financial Conduct Authority) reguliert. Damit steht fest eindeutig fest, dass es sich bei der Monese Bank um ein seriöses Geldinstitut handelt. Im Rahmen der European FinTech Awards wurde das Unternehmen im Jahr 2016 außerdem als „Best Challenger Bank“ ausgezeichnet.

Das mobile Girokonto von Monese im Test: Was bietet es?

Das Smartphone Girokonto der Monese Bank richtet sich beispielsweise an digitale Nomaden als auch an Weltbürger, die ohne physische UK-Adresse ein Konto in England eröffnen möchten. Dieses kann sowohl in Pfund als auch Euro geführt werden. Wie die Leistungen und Konditionen des Smartphone Girokontos im Test ausfallen, untersuchen wir in den nächsten Abschnitten.

Leistungen: Ein Auslandskonto mit vollständiger Funktionalität

Da es sich um ein Konto im europäischen Ausland handelt, bietet dieses selbstverständlich alle Funktionen, die Du von einem Girokonto erwarten kannst. Via Monese App hast Du stets mobilen Zugang und erledigst Kontoüberweisungen sowie Deine Finanzplanung einfach und unkompliziert mit dem Smartphone. Zudem besitzt jeder Kunde nach der Kontoeröffnung die Option, eine kostenlose Mastercard Debitkarte zu bestellen. Diese ermöglicht es unter anderem, bargeldlos zu zahlen oder im Internet einzukaufen. Im Gegensatz zu den Bankkarten anderer Anbieter handelt es sich bei der Monese Mastercard um eine Prepaidkarte, welche Du vor ihrer Nutzung aufladen musst. Dies ist sicherlich etwas umständlicher als bei manchem Konkurrenten. Allerdings gibt es mit der Karte auch kein Risiko, das Girokonto zu überziehen.

Kosten: Gebühren sind vom gewählten Tarif abhängig

Die bei der Nutzung des mobilen Kontos anfallenden Kosten haben einen entscheidenden Einfluss darauf, ob Monese sich den Titel „Bestes Smartphone Girokonto“ holt. Um den unterschiedlichen Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden, bietet die Direktbank gleich drei verschiedene Kontomodelle an. Diese unterscheiden sich sowohl hinsichtlich der monatlichen Gebühren als auch bezüglich der kostenfreien Leistungen: 

TarifMonatliche GebührJahresgebühr Mastercard BargeldauszahlungWährungsumtauschAufladen in der App
„Starter“0,00 Euro0,00 Euro (Ausgabe einmalig 4,95 Euro)1 € je Abhebung2% Gebühr (mindestens 2 Euro)0,35% Gebühr (Minimum)
„Plus“4,95 Euro0,00 Euro6 Auszahlungen kostenlos0,5% Gebühr (mindestens 2 Euro)0,35% Gebühr (Minimum)
„Premium“14,95 Euro0,00 Eurokostenloskostenloskostenlos

Dispo: Aktuell kein Überziehungsrahmen möglich

Im Gegensatz zu Konkurrenten wie o2 Banking oder N26 handelt es sich beim Monese Smartphone Girokonto um ein reines Guthabenkonto. Einen Monese Dispo räumt das Finanzinstitut seinen Kunden nicht ein. Dies ist auch nicht verwunderlich. Schließlich führt Monese keine SCHUFA-Abfrage durch. Daher stehen dem Unternehmen auch keine detaillierten Informationen zur Bonität seiner Kunden zur Verfügung. Falls Dir die Option auf einen Dispo wichtig ist, bleibt Dir nichts anderes übrig, als Dich für einen anderen Anbieter zu entscheiden. Des Weiteren halten wir es eher für unwahrscheinlich, dass Monese in der näheren Zukunft einen Überziehungsrahmen einführt.

Sicherheit: Nach dem aktuellen Stand der Technik geschützt

Die Sicherheit stellt beim Mobile Banking eines der wichtigsten Kriterien dar. Aus diesem Grund genießen der Schutz Deines Geldes und Deiner Daten bei der Monese Bank höchste Priorität. Um Missbrauch von Dritten zu verhindern, kannst Du beispielsweise lediglich über ein einziges mobiles Endgerät auf das Girokonto zugreifen. Jedes neue Gerät muss mittels eines mehrstufigen Authentifizierungsverfahrens autorisiert werden. Zusätzlich fordert Dich die Monese App bei jedem Login dazu auf, einen fünfstelligen Zahlencode anzugeben, welchen nur Du kennst. Darüber hinaus sendet Dir die Applikation bei jeder Kontoaktivität eine Push-Benachrichtigung zu. Im gegebenen Fall kannst Du Das Girokonto außerdem einfach und unkompliziert sperren – ebenfalls via App.

Zusätzliche Features bei Monese: Nützliche Statistiken und Top-Wechselkurse

Das Monese Smartphone Girokonto stellt seinen Nutzern verschiedene praktische Zusatz-Features bereit. So kannst Du beispielsweise Deine Ausgabegewohnheiten von der App visualisieren lassen. Dies ermöglicht es Dir einerseits, Deine Ausgabenziele im Hinterkopf zu behalten und andererseits, Sparpotentiale zu erkennen.

Monese bietet ebenso Währungswechseldienste an. Kontoinhaber haben die Option, Geld in acht verschiedenen Währungen ins Ausland zu überweisen. Der größte Vorteil dabei: Da die Direktbank täglich Transaktionen in einem Umfang von vielen Millionen Euro abwickelt, erwirbt sie Devisen zum Interbankenkurs. Kunden berechnet das Unternehmen nur eine geringe Gebühr. Diese liegt lediglich bei einem Bruchteil der Kosten, die bei anderen Kreditinstituten anfallen würden.

Die Vor- und Nachteile des mobilen Monese Girokontos

Die Ansprüche an ein mobiles Girokonto unterscheiden sich von Verbraucher zu Verbraucher. Wir möchten Dich dabei unterstützen, den für Dich optimalen Anbieter auszumachen. Damit Du Deinen persönlichen Smartphone Girokonto Testsieger einfach und unkompliziert findest, veranschaulichen wir in der folgenden Übersicht die Vor- und Nachteile des Monese Kontos:

Vorteile:

  • Tarif ohne Kontoführungsgebühren vorhanden
  • Konto eröffnen ohne Adressnachweis und Bonitätsprüfung möglich
  • Kostenlose Mastercard (Ausnahme Starter-Tarif, dort einmalig 4,95 Euro für Ausgabe)
  • Geringe Gebühren bei Währungsumtausch
  • Geld in über 25 Länder überweisen

Nachteile:

  • Abhebungen am Bargeldautomaten je nach Tarif mit Gebühren verbunden
  • Bargeldeinzahlungen nicht kostenlos
  • Verwendung als Gemeinschaftskonto nicht möglich

Smartphone Girokonto bei Monese erstellen: So funktioniert es

Die einzigen Bedingungen für ein mobiles Monese Konto stellen die Volljährigkeit und die Zugehörigkeit zu einem Staat des Europäischen Wirtschaftsraumes dar. Um ein Girokonto zu eröffnen, gibst Du zuerst auf der Homepage von Monese Deine Handynummer an. Im Anschluss sendet Dir die Direktbank einen Download-Link für ihre Banking App. Nach der Installation öffnest Du die Applikation und folgst den Anweisungen zur Kontoaktivierung. Diese setzt sich im Wesentlichen zusammen aus

  • der Angabe der persönlichen Daten,
  • der Verifizierung und
  • der Wahl des Tarifmodells.

Bis das Konto einsatzfähig ist, vergehen kaum fünf Minuten. Nun kannst Du auch die dazugehörige Mastercard bestellen. Diese sendet Dir Monese mit der Post innerhalb weniger Werktage an die von Dir angegebene Adresse zu.

Fazit: Das mobile Monese Konto – Ein einzigartiges Leistungspaket

Mit drei verschiedenen Tarifmodellen stellt Monese für jeden Anspruch das passende Smartphone Girokonto bereit. Während der Basistarif „Starter“ ohne Kontoführungsgebühren auskommt, verfügen die kostenpflichtigen Tarife dafür über bessere Konditionen bei der Bargeldauszahlung oder dem Währungsumtausch. Unabhängig vom gewählten Konto kannst Du Dir als Kunde von Monese eine kostenlose Prepaid Mastercard bestellen. Welches Kontomodell sich im individuellen Fall anbietet, hängt größtenteils davon ab, wie das mobile Girokonto später genutzt werden soll. Für viele Verbraucher ist das Monese Konto vor allem deshalb interessant, weil hier kein Adressnachweis benötigt und keine Bonitätsprüfung durchgeführt wird. Damit stellt Monese eine attraktive Alternative zu anderen Smartphone Girokonten sowie den Angeboten der Banken und Sparkassen dar.

zum Anbieter