Das Smartphone Girokonto von N26 im Test

 Das kostenlose N26 Girokonto verwaltest Du wahlweise komplett mit Deinem Smartphone oder mittels Online Banking.

 Kontoinhaber erhalten kostenlos eine Mastercard und können zusätzlich eine Bankkarte mit Maestro-Funktion anfordern.

 Ab der vierten beziehungsweise sechsten Geldabhebung im Monat fallen Gebühren an, welche Du jedoch durch die Verwendung des Dienstes CASH26 vermeidest.

 N26 Kunden können mit ihrem Smartphone Girokonto verschiedene Zusatzfunktionen wie etwa Google Pay, Apple Pay sowie Moneybeam und TransferWise nutzen

Obwohl N26 erst seit wenigen Jahren Finanzprodukte und -dienstleistungen anbietet, konnte die Direktbank bereits für einige Aufmerksamkeit sorgen. Zählte das Unternehmen im Juni 2018 noch eine Million Kunden, konnte es im Dezember des gleichen Jahres bereits die Marke von zwei Millionen Kunden knacken. Als einer der ausschlaggebenden Gründe für den großen Erfolg gilt das N26 Girokonto. Dieses ist auf die mobile Nutzung via N26 App ausgelegt, lässt sich jedoch ebenso mit einem Desktop-Rechner verwalten. Wie das N26 Girokonto im Test abschneidet und ob es sich lohnt, bei N26 ein Konto zu eröffnen, erfährst Du auf Smartphone-Girokonto.de.

N26: Das wertvollste deutsche Start-up aus dem Fintech-Segment

Die Gründung der N26 Bank GmbH erfolgte im Jahr 2013 durch die beiden Österreicher Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal. Der Firmensitz befindet sich jedoch in Berlin. Während das Geldinstitut seine Geschäfte anfangs über die Wirecard Bank AG abwickelte, besitzt das Unternehmen seit Juli 2016 eine eigene Banklizenz. Aufgrund ihres innovativen Konzepts erlangte die mobile Bank immer wieder große mediale Aufmerksamkeit. Das Finanzinstitut fokussiert sich nämlich vorrangig auf die junge Generation internetaffiner User. Mittlerweile beschäftigt N26 mehr als 800 Mitarbeiter in seinen Büros in Berlin, Barcelona sowie New York. Mit einer Unternehmensbewertung von etwa 2,3 Milliarden Euro stellt N26 seit Anfang 2019 das wertvollste Finanz-Start-up in Deutschland dar.

Das mobile Girokonto von N26 im Test: Was bietet es?

Die größte Besonderheit des N26 Kontos besteht darin, dass Dir alle vom Online-Banking bekannten Funktionen über die N26 App auch auf mobilen Endgeräten zur Verfügung stehen. Damit haben die Kunden des Finanzinstituts stets die Möglichkeit, ihre Kontobewegungen zu überwachen. Welche Leistungen das N26 Smartphone Girokonto bietet, erläutern wir nachfolgend.

Leistungen: Kostenloses Girokonto mit vollem Funktionsumfang

Das N26 Girokonto bietet sämtliche Funktionen eines gewöhnlichen Girokontos. Anders als bei den meisten Filialbanken handelt es sich jedoch um ein gebührenfreies Konto. Weder bei der Kontoeröffnung noch bei der Kontoführung entstehen Kosten. Darauf hat auch die Höhe der monatlichen Geldeingänge keinen Einfluss. Zum Konto erhältst Du kostenlos eine N26 Kreditkarte, genauer gesagt eine Mastercard. Mit dieser kannst Du einerseits Geld abheben und andererseits im In- sowie Ausland bezahlen. Zusätzlich haben Kontoinhaber in Deutschland, Österreich und den Niederlanden die Option, kostenfrei eine Maestro-Karte anzufordern. Die einzige Bedingung dafür: Auf dem Konto muss bereits eine Überweisung mit einem Mindestbetrag von 100 Euro – aus einem der drei Länder – eingegangen sein.

Kosten: Mit den passenden Konto-Features den Großteil der Gebühren sparen

Ob ein Anbieter im Smartphone Girokonto Test überzeugt, hängt vor allem davon ab, ob bei der Nutzung der verschiedenen Kontofunktionen Gebühren anfallen. Grundsätzlich stehen Kontoinhabern mit ihrer Mastercard drei kostenlose Geldauszahlungen an den entsprechenden Automaten pro Monat zur Verfügung. Wenn Du nicht älter als 25 Jahre alt bist oder an zwei aufeinanderfolgenden Monaten Dein Gehalt, Dein BAföG oder eine Summe von mindestens 1.000 Euro auf das Konto eingeht, erhältst Du sogar fünf kostenlose Abhebungen monatlich. Nachdem Du diese verbraucht hast, kostet jede weitere Bargeldabhebung zwei Euro. Bei Auszahlungen mit der Maestrocard fällt die Gebühr grundsätzlich an. Mit CASH26 kannst Du dagegen bei Handelspartnern wie REWE, Penny oder real unbegrenzt kostenlos Geld abheben.

Dispo: Bis zu 10.000 Euro Überziehungsrahmen für Bestandskunden

Wer bei N26 ein Girokonto besitzt, kann innerhalb von zwei Minuten prüfen, ob ein Dispokredit zur Verfügung steht Nutze dazu den N26 Login via App. Neukunden erhalten einen Dispo von bis zu 1.000 Euro. Bei bestehenden Kunden sind sogar bis zu 10.000 Euro möglich. Ob die Option besteht und wie hoch der Kreditrahmen ausfällt, hängt größtenteils von der Einschätzung Deiner Bonität ab. Entsprechende Auskünfte holt N26 bei der Schufa ein. Mit einem Zinssatz von derzeit 8,9 Prozent ist das Finanzinstitut etwas teurer als einige seiner Konkurrenten (etwa Fidor oder o2 Banking), aber immer noch günstiger als die meisten Filialbanken oder Sparkassen.

Sicherheit: Optimaler Schutz dank dreistufigem Verfahren

Will ein Anbieter den Titel „Bestes Smartphone Girokonto“ für sich beanspruchen, muss dieser eine sichere Plattform für Transaktionen bereitstellen und Kundendaten vor dem Zugriff durch Dritte schützen. Nach unseren N26 Girokonto Erfahrungen verhält sich der Anbieter diesbezüglich absolut vorbildhaft. Dein Konto sowie die darin vorgenommenen Transaktionen sind gleich dreifach geschützt. Einerseits ist es nur mit einem speziell verknüpften Smartphone oder anderem mobilen Endgerät möglich, die Funktionen des Girokontos zu nutzen. Andererseits besteht die Notwendigkeit, sich mit dem persönlichen Fingerabdruck oder einem individuell festgelegten Passwort anzumelden und jede Zahlung mit der vierstelligen PIN zu bestätigen. Darüber hinaus erhältst Du bei jeder Kontobewegung eine Push-Benachrichtigung. Solltest Du Deine Bankkarte verlieren oder kommen Dir Zahlungen verdächtig vor, kannst Du die Karte jederzeit über die N26 Banking App sperren.

Zusätzliche Features des N26 Girokontos: Moderne und innovative Funktionen

Das N26 Girokonto bietet wesentlich mehr als ein gewöhnliches Konto. Ein gutes Beispiel dafür stellen die Statistiken zu den mit der Bankkarte getätigten Ausgaben dar. Es besteht sogar die Option, Ausgabelimits für verschiedene Kategorien zu erstellen – etwa Freizeit, Essen und Shopping. Wenn Du das festgesetzte Limit erreichst, benachrichtigt Dich die Applikation. Darüber hinaus existieren zahlreiche weitere Dienste und Services, die N26 seinen Kunden bereitstellt:

  • Kontaktloses Bezahlen mit der N26 Bankkarte sowie Apple Pay und Google Pay
  • Geldversand an Freunde via Moneybeam (unter N26 Usern sogar in Echtzeit)
  • Mit CASH26 bei Handelspartnern Bargeld ein- oder auszahlen
  • Mit TransferWise günstige Auslandsüberweisungen tätigen

Die Vor- und Nachteile des mobilen N26 Girokontos

Logischerweise entscheiden größtenteils Deine persönlichen Präferenzen darüber, ob das N26 Girokonto eine gute Empfehlung ist. Um Dich bei der Suche nach dem besten Anbieter zu unterstützen, haben wir nachfolgend die wesentlichen Vor- und Nachteile des Smartphone Girokontos von N26 zusammengefasst:

Vorteile:

  • Kostenloses Girokonto mit voller Funktionalität
  • Mastercard und Maestro-Karte kostenfrei verfügbar
  • Keine Gebühren bei Zahlungen im In- und Ausland
  • Gebührenfrei Geld abheben
  • Kontowechselservice
  • Transaktionen via Google Pay und Apple Pay
  • Zahlreiche Zusatz-Features wie Moneybeam oder CASH26

Nachteile:

  • Je nach gewählter Methode Geldauszahlung nicht immer kostenfrei
  • Fremdwährungsgebühr von 1,7 Prozent bei Bargeldabhebungen
  • Nicht als Gemeinschaftskonto nutzbar

Smartphone Girokonto bei N26 erstellen: So funktioniert es

Die wesentlichen Voraussetzungen für ein Girokonto bei dem Finanzinstitut sind ein Mindestalter von 18 Jahren und ein fester Wohnsitz in einem der teilnehmenden Länder. Dazu gehören neben Deutschland, Österreich und der Schweiz ebenso die meisten anderen Staaten der EU. Die Registrierung kannst Du unter anderem direkt auf der Webseite von N26 vornehmen. Klicke dazu einfach mit der Maus auf den Button „Girokonto eröffnen“. Nachdem Du alle Daten angegeben und bestätigt hast, wählst Du das bevorzugte Kontomodell aus (Neben dem Girokonto mit kostenloser Mastercard existieren noch zwei andere Varianten mit erweiterten Kartenfunktionen. Allerdings fallen hier monatliche Gebühren an.). Im Anschluss legitimierst Du Dich per Video- oder Post-Ident-Verfahren und verknüpfst Dein Smartphone mit dem Girokonto.

Fazit: Von einem N26 Girokonto profitierst Du gleich mehrfach

Mit dem N26 Girokonto kannst Du Deine Bankgeschäfte nun auch unterwegs erledigen. Die vor allem von Filialbanken bekannten Kontoführungsgebühren gibt es bei N26 nicht. In der Basisversion stellt Dir die Bank auf Wunsch nicht nur eine Mastercard zur Verfügung, sondern ebenso eine Karte mit Maestro-Funktion – in beiden Fällen gebührenfrei. Auch ansonsten halten sich die N26 Girokonto Kosten in Grenzen. So können Kunden zwischen drei und fünf kostenlose Bargeldabhebungen pro Monat vornehmen. Mit CASH26 besteht auch darüber hinaus die Möglichkeit, sich kostenfrei Bargeld bei einem Handelspartner von N26 auszahlen zu lassen. Ein weiterer Pluspunkt sind die zahlreichen zusätzlichen Features wie Google Pay oder Apple Pay. Daher empfiehlt sich ein N26 Konto einerseits insbesondere für kostenbewusste Nutzer und andererseits für User, die von innovativen und modernen Banking-Technologien profitieren möch

zum Anbieter